Ein Wirbelkörper wird mit Knochenzement stabilisiert.

Forschung

Unsere Forschungsschwerpunkte: Biomaterialien, Composites und Polymere
Ein Wirbelkörper wird mit Knochenzement stabilisiert.
Foto: Jan-Peter Kasper/FSU

Die Forschung am Lehrstuhl für Materialwissenschaft (MaWi) am Otto-Schott-Institut für Materialforschung stützt sich auf die drei Säulen:

  • Biomaterialien/bioinspirierte Materialien - Materials for Life Sciences
  • Polymere Nanostrukturen & Thermodynamik - Soft Matter
  • Verbundwerkstoffe - Composites

Der Schwerpunkt der Arbeit liegt dabei auf der Entwicklung von Hochleistungs- und Funktionsmaterialien und dem Verständnis von Struktur-Eigenschaftsbeziehungen an den Grenzflächen dieser Materialien.


Die methodisch-analytischen Schwerpunkte des Lehrstuhls befinden sich im Bereich der Mikroskopie und Spektroskopie (OM, SPM, TEM, SEM, XPS etc.).

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang